STRASSEN

Holsteinstraße

Lage: Zwischen Barbarossaring und Moltkestraße

1901 benannt nach Prinz Heinrich Karl Waldemar zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg (1810-1871), Gouverneur der Festung und Ehrenbürger der Stadt Mainz. Die Straße ist seit 1924 bewohnt.

Mobirise

(kk) Die Holsteinstraße in der Mainzer Neustadt ist benannt nach Prinz Heinrich Carl Woldemar zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, kurz: Prinz Holstein, einem preußischen General der Kavallerie. Er kam 1810 in Leipzig zur Welt und starb im Alter von 61 Jahren in Mainz. Der Weg des Prinzen zum General führte zunächst über die Universität. Weil er sich während seines Jurastudiums duellierte, musste er jedoch die akademische Laufbahn abbrechen und kam so zum Militär.

General, Gouverneur und Ehrenbürger

Der Umgang mit Waffen lag ihm womöglich mehr als der mit Paragrafen: Nach einigen anderen militärischen Ämtern, unter anderem als Kommandant von Koblenz, wurde er 1864 Vizegouverneur von Mainz. Zwei Jahre später wurde er zum General der Kavallerie und Gouverneur der Festung Mainz befördert. 1871 starb Prinz Holstein in Mainz. Im gleichen Jahr machte ihn die Stadt aufgrund seiner besonderen Verdienste zum Ehrenbürger und errichtete später ein Mausoleum auf dem Mainzer Hauptfriedhof für ihn. Das Prinz-Holstein-Denkmal entstand in Zusammenarbeit des Stadtbaumeisters Eduard Kreyßig und des Bildhauers Heinrich Barth. Des Weiteren erhielt eine Geschützstellung des Mainzer Rheingauwalls den Namen „Prinz Holstein“. Der Rheingau wall war eine Erweiterung der bestehenden Mainzer Festung, die notwendig wurde, als das Gebiet der Mainzer Neustadt hinzukam.

Landschaft und Adelsgeschlecht

Holstein war der Name eines Herzogtums, der auf einen von drei im Mittelalter dort siedelnden, sächsischen Stämmen zurückgeht: Die Holsten wurden vermutlich 1026 zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Eigentlich hießen sie Holtsaten, was so viel wie Waldbewohner bedeutete, aus dem Altsächsischen „holt“ für Gehölz oder Wald und „sāt“ für Sasse oder Bewohner. Die Elbe bildete die südliche Grenze der historischen Landschaft, Schleswig und die Ostsee begrenzten sie im Norden. Holstein hat eine wechselvolle Geschichte unter deutscher, dänischer und österreichischer Regentschaft. Heute ist es der südlichste Teil Schleswig-Holsteins und umfasst Teile der ehemals eigenständigen Freien Hansestadt Lübeck, des Fürstentums Lübeck und des Herzogtums Lauenburg sowie die Insel Fehmarn. Bevor es 1937 Hamburg zugeordnet wurde, gehörte auch Altona zu Holstein dazu.

Straße mal 11

Die Holsteinstraße in Mainz misst 111 Meter Länge und kommt in Deutschland weitere elfmal vor. Zwei tolle Zufälle für eine Straße in der Fastnachtshochburg Mainz, in der die „närrische“ Zahl 11 oft eine besondere Rolle spielt. Eine der elf anderen Holsteinstraßen liegt übrigens direkt gegenüber von Mainz auf der anderen Rheinseite, in Wiesbaden-Biebrich. Die Mainzer Holsteinstraße ist eine Wohnstraße in der nördlichen Neustadt. Sie liegt zwischen Barbarossaring und Moltkestraße und verläuft parallel zur Woynastraße. Die Hausnummern 1, 3 und 5 der Holsteinstraße entstanden im Auftrag des Reichsvermögensamtes um 1925, gemein sam mit Barbarossaring 8/10 und Moltkestraße 13/15. Sie gehören zur Denkmalzone Bismarckplatz.

(aus: Mainzer Neustadt-Anzeiger, Ausgabe April 2017)

Mobirise
Adresse

Neustadt im Netz e.V.
c/o caritas-zentrum Delbrêl
Aspeltstraße 10
55118 Mainz

Kontakt

Mail: nin@mainz-neustadt.de
Tel.: 0151 1922121
Tel.: 06131  6367034

Created with Mobirise site templates