STRASSEN

Woynastraße

Lage: Zwischen Barbarossaring und Moltkestraße

Mobirise

(sk) Im nördlichen Teil der Mainzer Neustadt befindet sich die Woynastraße. Das etwa 100 Meter lange, mit vielen Bäumen bepflanzte Straßenstück verbindet den Barbarossaring mit der Moltkestraße. Es wurde nach Wilhelm Friedrich von Woyna benannt, einem preußischen Offizier aus dem 19. Jahrhundert.

Woyna wurde 1819 in Trier geboren und besuchte auf Wunsch seines Vaters, selbst General in Brandenburg-Preußen, nach der Schule die Kadettenanstalten in Potsdam und Berlin. Er diente in verschiedenen Regimentern und schlug eine erfolgreiche Militärlaufbahn ein. Für seine Verdienste im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 wurde er später von Wilhelm I. mit dem höchsten preußischen Tapferkeitsorden, dem Pour le mérite, ausgezeichnet.

1880 ernannte man Woyna zum Gouverneur der Festung Mainz. Hier machte er sich vor allem wegen seines Kampfes gegen das Hochwasser 1882 einen Namen. Ende 1882 hatte der Rhein mit 7,95 Metern einen historischen Höchststand erreicht – bis heute immer noch der höchste jemals erreichte Pegelstand des Rheins bei Mainz. Das Hochwasser floss in die Mainzer Altstadt und in das vorgelagerte Gartenfeld, die heutige Mainzer Neustadt. Beson ders das tiefer gelegene Gartenfeld mit seinen vielen Arbeiter woh nungen war durch die Überschwemmungen stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Wasser war so schnell angestiegen, dass die Erd geschossbewohner keine Zeit mehr hatten, ihren Hausrat in Sicherheit zu bringen. Die Not der Anwohner verschlimmerte sich auch noch dadurch, dass es nach kurzem Rückgang des Wassers im Dezember und Januar noch einmal zu einem erneuten Anstieg des Rheins kam.

Die Mainzer Garnison unter der Führung von General Woyna half der Zivilbevölkerung in der Stadt und den umliegenden Gemeinden im Kampf gegen das Wasser und bei der Beseitigung der Schäden. Als Dank und Anerkennung für diesen Einsatz wurde Woyna 1883 zum Ehrenbürger der Stadt Mainz ernannt.

1886 trat Woyna in den Ruhestand und zog sich nach Bonn zurück. Er starb dort 1896, sein Grab befindet sich aber auf dem Mainzer Hauptfriedhof.

(aus: Mainzer Neustadt-Anzeiger, Ausgabe Oktober 2014)

Adresse

Neustadt im Netz e.V.
c/o caritas-zentrum Delbrêl
Aspeltstraße 10
55118 Mainz

Kontakt

Mail: nin@mainz-neustadt.de
Tel.: 0151 1922121
Tel.: 06131  6367034

Created with Mobirise - Get more